Akne bei Jugendlichen und Erwachsenen

Akne ist eine Hauterkrankung, die vor allem mit Jugendlichen in der Pubertät assoziiert ist. Beispielsweise beschreibt ein medizinischer Artikel aus Australien [1], dass 90% aller Jugendlichen zwischen 16 und 18 Jahren in Australien von Akne betroffen sind1. Es wäre allerdings ein Fehler, Akne als reine Erkrankung in der Pubertät zu klassifizieren. Bei Erwachsenen kommt Akne zwar seltener vor, aber sie kommt vor. Ich persönlich hatte noch im Erwachsenenalter bis Ende 20 / Anfang 30 mit Akne zu kämpfen.

Obwohl es sich hier im Prinzip um die gleiche Hauterkrankung handelt und die Behandlungsmöglichkeiten nicht allzu unterschiedlich sind, gibt es auch einige Unterschiede. In diesem Artikel will ich daher die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Akne bei Jugendlichen sowie Erwachsenen erläutern. Als Inspiration dazu dient vor allem ein wissenschaftlicher Artikel aus dem Jahre 2022, der genau dieses Thema behandelte [2].

Ab wann fällt man in eine der beiden Gruppen?

Zunächst einmal sollte definiert werden, ab wann Akne überhaupt als „Erwachsenen-Akne“ gilt. Denn die Übergänge zwischen Pubertät und Erwachsenenalter können ziemlich fließend sein. Im erwähnten Artikel fallen Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren unter „Jugendlichen-Akne“. Der Bereich der Erwachsenen-Akne beginnt bei einem Alter größer als 25 Jahren. Der Bereich von 20 bis 25 Jahren ist also sozusagen ein Graubereich.

Bei Akne im Erwachsenenalter kommt es auch darauf an, ob das Problem erst nach der Pubertät entstanden oder ob die bereits vorhandene Akne einfach nach der Pubertät nicht abgeheilt ist. Im zweiten Fall ist der Übergang in der Tat fließend, was die Suche nach Ursachen etwas schwieriger macht.

Darüber hinaus gibt es auch noch die sogenannte Akne infantum. Dies ist eine Form der Akne, die bei Kleinkindern im vorpubertären Alter vorkommen kann. Um diese soll es in diesem Artikel allerdings nicht gehen.

Unterschiede zwischen Akne bei Jugendlichen und Erwachsenen

Geschlecht
Neben dem offensichtlichen Faktor Alter gibt es noch ein paar weitere Unterschiede. Einer ist, dass Akne in der Pubertät etwas häufiger bei Jungen bzw. männlichen Jugendlichen vorkommt. Im Erwachsenenalter sind aber eher Frauen betroffen. Unabhängig vom Alter scheinen schwere Verläufe eher bei Männern vorzukommen.

Schweregrad
Bei Jugendlichen sieht man alle möglichen Verläufe. Von wenigen Mitessern und Hautunreinheiten bis hin zu sehr schweren Verläufen mit tiefen Knoten und schwerer Narbenbildung. Bei Erwachsenen kommen die Extreme seltener vor. Es handelt sich hier i.d.R. eher um eine mittelschwere Akne mit einigen Entzündungen. Mitesser kommen seltener vor als bei Jugendlichen. Bei Erwachsenen sollte auch abgeklärt werden, ob es sich um Akne Vulgaris oder Rosacea handelt.

Behandlungserfolg
Bei Erwachsenen scheint die Akne hartnäckiger zu sein. Behandlungsmethoden schlagen hier oft weniger gut an als bei Jugendlichen. Auch hier sollte aber der obige Punkt erwähnt werden. Bei leichten Verläufen während der Pubertät ist die Behandlung natürlich einfacher.

Häufigkeit
Dieser Punkt ist auch recht offensichtlich. Während Jugendliche sehr häufig zumindest zeitweise Probleme mit Akne haben, kommt dies bei Erwachsenen weniger oft vor. Oftmals heilt die Akne nach der Pubertät ab und kommt anschließend nicht mehr wieder. Das bedeutet allerdings nicht, dass Akne bei Erwachsenen extrem selten ist. Sie kommt einfach nur seltener vor als während der Pubertät.

Manche Therapieansätze
Wie oben beschrieben gibt es bei Jugendlichen sowohl leichtere als auch schwerere Verläufe. Bei schwerer Akne werden oftmals stärkere Mittel wie z.B. Isotretinoin verschrieben. Dies kommt bei Erwachsenen seltener vor. Zudem kommt Akne bei erwachsenen Frauen häufiger vor als bei Männern. Dies ist ein weiterer Grund, warum Isotretinoin seltener eingesetzt wird. Denn Frauen die schwanger sind oder es werden wollen dürfen das Mittel keinesfalls einnehmen.

Gemeinsamkeiten der beiden Akne-Arten

Hier handelt es sich wie gesagt um ein und dieselbe Erkrankung. Daher gibt natürlich viele Gemeinsamkeiten. Im Prinzip könnte man sagen, dass alles eine Gemeinsamkeit ist, was nicht unter einen der oben genannten Punkte fällt.

Gleich sind beispielsweise manche Ursachen. Sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen spielt eine gestörte Funktion der Talgdrüsen eine Rolle. Das gleiche gilt für Bakterien auf der Haut (hier vor allem Cutibacterium acnes) und Entzündungsvorgänge im Körper.

Interessanterweise haben Forscher eine starke Korrelation zwischen Erwachsenen-Akne (vor allem bei Frauen) und Rauchen festgestellt [3]. Bei Jugendlichen war dies jedoch nicht der Fall [4]. Das zeigt, dass es bei den Ursachen auch Unterschiede gegen kann. Es ist noch nicht ganz klar, ob es bei Ernährung ähnlich ist. Denkbar ist hier ein ähnlicher Zusammenhang, d.h. ein starker Zusammenhang bei Erwachsenen und ein kleinerer (oder keiner) bei Jugendlichen.

Abgesehen vom oben erwähnten Isotretinoin gibt es auch bei der Behandlung viele Gemeinsamkeiten. Da die Ursachen häufig gleich sind, ergibt das auch Sinn. Beispielsweise die äußerliche Anwendung von Benzoylperoxid oder die innerliche Behandlung mit Zink können sowohl in der Pubertät als auch danach eingesetzt werden.

Offene Fragen

Auf manche Fragen hat man vielleicht eine Teilantwort oder kann Vermutungen aufstellen. Andere sind noch nicht gut genug erforscht. Zu diesen Fragen gehören:

  • Warum tritt Akne bei erwachsenen Frauen häufiger auf als bei Männern?
  • Gibt es bei den Ursachen weitere Unterschiede was das Alter betrifft?
  • Gibt es Behandlungsmethoden, die bei Erwachsenen besser wirken als bei Jugendlichen oder umgekehrt?
  • Spielt Ernährung bei Erwachsenen eine größere Rolle?
  • Steigt die Anzahl der Erwachsenen mit Akne und wird sie in Zukunft weiter steigen (evtl. aufgrund veränderter Umwelteinflüsse)?

Diese Punkte wäre für die zukünftige Forschung interessant, vor allem auch um bessere und wirkungsvollere Therapieansätze zu entwickeln.

 

Fußnoten und Quellen

1) Wobei hier natürlich keine Unterscheidung für den Schweregrad der Akne gemacht wird. Außerdem kommt es auf die Definition des Begriffs Akne an. Der Wert von 90% klingt übertrieben hoch. Allerdings gibt es leichte Akneverläufe mit nur wenigen Mitessern und kleineren Unreinheiten (Akne comedonica). Von solchen Unreinheiten sind die meisten Jugendlichen im Laufe der Pubertät zeitweise betroffen.

[1] Gebauer K. (2017) – Acne in adolescents
[2] Kutlu Ö., Karadag AS., Wollina U. (2022) – Adult acne versus adolescent acne: a narrative review with a focus on epidemiology to treatment
[3] Capitanio B. et al. (2009) – Acne and smoking
[4] Rombouts S., Nijsten T., Lambert J. (2007) – Cigarette smoking and acnein adolescents: results from a cross-sectional study.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert